[Landschaftssehnsucht – Sehnsuchtslandschaft] Mond über Sant’Antioco

Ich trau‘ mich kaum zu (be)schreiben, wie das entstanden ist: Nach der Fototour an der Küste spontan ins Inselinnere abgebogen. Erste Motivsuchen wurden durch Schwärme von Stechmücken vereitelt, die mich innnerhalb von Minuten wie einen Tetrapack leersaugen wollten. Dann dieses Sträßchen, dieser Mond, diese Weite, dieses Licht. Kein Verkehr. Anhalten, zurücksetzen , zentimeterweise hin und her rollen. Kamera anlegen. Seitenscheibe runter lassen. Abdrücken. Wieder hoch, sieben Mücken im Auto erschlagen, weiterfahren. Und trotzdem mag ich dieses Bild sehr.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Was unter Leiden entsteht, an dem hängt man besonders ;-) . Eine, wie man heute sagt, ‚authentische‘ Stimmung. Gefällt mir!

  2. Wahrscheinlich gar nicht „trotzdem“ sondern eher „deswegen“…
    Ich kann mir die Stimmung/ das Stimmungsbild gut vorstellen.Das macht dieses Foto sehr authentisch.
    Gute Fotos rufen in uns die Gefühle des Moments ihres Entstehens hervor….

    Lg,
    Werner

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.