[Steilvorlage] Stillgestanden

Das Jahr beginnt mit einer Auszeit. Advent, Heiliger Abend, Sylvester und Dreikönigstag stemmen gemeinsam eine Zäsur ins Jahr, der so leicht niemand entkommt. Schön war’s, dieses Mal. Ein knapper Advent hat dem eigentlichen Fest noch Raum zum Atmen gelassen und das überlange Weihnachtswochenende hat (bei mir) wirklich ein Stück Ruhe geschaffen.




Die erste Woche des neuen Jahres hat viel von einem landesweiten Stillstand. Erst langsam kommt alles wieder ins Rollen. Ich kann nicht sagen, dass ich viel Leerlauf gehabt hätte aber nichts davon war Alltag. Also war es gut. Denn was bei mir ins Rollen kam, war auch mein ganzes Foto- und Zeichending. Man könnte es unter ‚gute Vorsätze‘ einsortieren, damit hätte ich kein Problem. Tatsächlich arbeitet es schon länger in mir dass ich mit der Wucht des Jahreswechsels wieder zu einem regelmäßigeren Tritt finden will. Ich habe mir also tatsächlich vorgenommen, dieses Jahr jeden Tag entweder die Kamera oder den Skizzenblock zu bemühen. Was ich nicht vorhabe, ist, das Zeug täglich in die ’sozialen Medien‘ zu spülen. Im Gegenteil. Wenn ich meinen inneren Schweinehund im Griff behalte, will ich eher weniger als mehr bei Facebook und in meinen Foren aufschlagen. Was nicht heißt, dass ich dort ‚entsage‘, dafür kenne ich mich viel zu gut und dafür mag ich die Freunde dort zu sehr. Für Flickr, Twitter und Instagram gilt – mindestens vorerst – ähnliches. Aber das ist ja nicht unbedingt neu. Da bin ich eh lahm oder nie richtig warm geworden.

My home is my castle, mein Blog ist mein Blog.

Der Stilpirat Steffen Böttcher hat eben das Bloggen zum Arschgeweih im Portfolio der eigenen Karriere erklärt. Das halte ich aus (er ja auch). Zumal die Fotografie und Zeichnerei keiner Karriereplanung unterliegen. Ich bin Architekt und das ist gut so.




Meine Bilder der ersten Woche sind aufgesammelte Szenen des Innehaltens. Mal städtisch, mal näher an meinem alten ‚Heimatfilm‘. Ich habe lange nach einem Label, nach einem Projekttitel für das kommende Jahr gesucht. Ich habe keinen. Zumindest noch nicht. Das Ergebnis ist offen, ich weiss nicht wo es hingeht. Macht mir nichts, momentan. Fühlt sich gut an.

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Gutes Neues Stefan!
    Schöner Vorsatz – für mich steht die Fotografie und/oder bloggen nicht auf meiner Agenda 2018. Es gibt anderes wichtiges. Freunde treffen zB.! Freue mich auf ein Wiedersehen dieses Jahr genauso wie auf jeden Artikel und jedes Bild auf deinem Blog! ;-)

    cu!

  2. Alles Gute fürs neue Jahr!
    Mein Vorsatz lautet mehr für mich zu fotografieren. Die Kamera ist 2017 zu sehr zum Arbeitsgerät verkommen. Gut, dass ist ja gut, denn mehr Aufträge sind ja auch nicht schlecht. Aber irgendwie fehlen mir die Aufnahmen, der Aufnahmen, des Moments willen ohne Auftrag, nur für mich.
    Im Urlaub hat das ja ganz prima geklappt, mal sehen wie es weitergeht. Immerhin war ich heute schon mal draußen, wenn auch nur kurz. Und das mit dem Verbreiten, da hab ich auch noch nicht so den richtigen Weg gefunden, mal sehn wo er dieses Jahr hinführt.

    Freue mich über deine Gedanken und Bilder egal auf welchem Kanal.

    Viele Grüße
    Annette

  3. Lieber Stefan,
    alles Gute für das neue Jahr! – Ich habe die Zeit „zwischen den Jahren“ und die erste sehr ruhige Woche des neuen Jahres ebenso genossen und ziellos in meiner neuen Heimat Fotos gemacht. FÜR MICH. Denn darum geht es immer wieder. Was das Fotografieren mit uns macht, wohin es führt… auch wenn es hier und da ziellos ist. Dann ist es eben der Weg.
    Ich freue mich auf viele Beiträge von dir, die ich immer wieder sehr gerne lese.
    Liebe Grüße und komme gut in diese erste Arbeitswoche!
    Werner

  4. „Fühlt sich gut an“ und hört sich auch gut an, lieber Stefan! Sich einfach auf den Weg machen, ohne Druck, dafür mit Freude und Neugierde.
    Erwähnter Artikel schlägt ja ganz schöne Wellen. Ich habe ihn nicht gelesen und habe das auch nicht vor.
    Übrigens ist es bei mir ganz ähnlich, was die sozialen Medien angeht :-). Ich freue mich auf deine Blogbeiträge und wünsche dir ein gutes Jahr, was auch immer das für sein wird.

    Liebe Grüße

    Conny

  5. Pingback: Heimat ist ein Gefühl 14 - Stillgestanden und mein Blog - AlleAugenblicke

  6. hallo stefan, ich bin über werners blog hier gelandet und verstehe irgendwo die resonanz, die sein beitrag bei ihm ausgelöst hat. eine spannende serie mit vielseitigen bildern, die sich doch irgendwie zusammenfügen.
    ich habe den start ins heurige jahr aufgrund persönlicher ereigenisse ganz anders wahrgenommen, aber wer weiß, was noch draus wird.
    besonders großartig finde ich übrigens dieses bild: Steilvorlage-0398-1132×849.jpg – es ist für mich wie eine metapher für das leben. sehr toll, sehr schön, sehr gelungen!
    übrigens bin ich auch ein verfechter der arschgeweihe im portfolio. alles andere ist irgendwie nur zierwerk und gelegenheitszeitvertreib. schön, wenn man damit kein geld verdienen *muss* und viel glück, spaß und freude bei und mit deinen „vorsätzen“!

  7. So viel und so bereicherndes Echo auf diesen Beitrag habe ich nicht erwartet. Danke Euch! Mittlerweile habe ich ein Commitment abgegeben, das mich herausfordert und von dem ich weiss, das es mich glücklich macht. Und nicht nur mich. Ein ganz privates Projekt. Jeden Monat ein Fotobuch. Rückwärts bis zur Geburt meiner Kinder. Und dann weiter, so weit es eben Bilder gibt. Natürlich läuft das neben der Fotografie. Aber es hat was von Ernte…

  8. Hallo Stefan,

    habe gerade durch Zufall Dein Blog entdeckt und mich gleich festgelesen. Wollte nur kurz Danke sagen für die tollen Bilder, die guten Texte und die Inspiration. Ich komme bestimmt wieder.

    Gruß Peter