[kambodschanisch] Kampot-Pfefferdip mit Limettensaft

Da gab es dieses namenlose Grillrestaurant in Siem Reap. Rind oder Prawns, gegrillt, mit eiskaltem Salat. Und ein Dip. Sechs Jahre ist das her und den Dip haben wir trotzdem nicht vergessen. Frisch war der. … Weiterlesen →

[Pflichtprogramm] Phnom Penh in Stuttgart

[Kambodscha] Ausstellung ifa-1

Hier habe ich schon einige Fakten über die Situation im Kambodscha unserer Tage zusammengetragen. Das Land hat mich (uns) seit unserer Reise nie mehr ganz losgelassen. Schon deswegen war die Ausstellung in der ifa-Galerie in Stuttgart, ‚Pflichtprogramm‘. Aber keine lästige Pflicht. Aus den Exponaten hervorheben möchte ich die Objekte von Sopheap Pich und die Fotografien von Khvay Samnang.

Sopheap Pich baut großartige Skulpturen, häufig aus Rattan / Bambus. In Stuttgart zu sehen war als Großskulptur seine Arbeit ‚Floß‘ (zu sehen im Foto oben), die direkten Bezug auf die Zerstörung seines Ateliers am Ufer des Boeung-Kak-Sees nimmt.

Der Fotograf Khvay Samnang war mit seiner Serie ‚Human Nature‚ vertreten. Die großformatigen Bilder führen einen gleichzeitig in den intimen Wohnbereich der Bewohner des ‚Weissen Hauses‘ in Phnom Penh (soweit ich verstanden habe, ist das das ehemalige olympische Dorf des wichtigsten kambodschanischen Architekten der Moderne, Vann Molyvann) und setzten doch auf verwirrende Weise eine Grenze, indem alle Portraitierten Masken tragen. Das Plakat der Ausstellung nutzt dagegen ein Motiv aus seiner Serie über die Zerstörung des Boeung-Kak-Sees.

[Kambodscha] Ausstellung ifa-2

Mich hat die Unmittelbarkeit in den ausgestellten Arbeiten beeindruckt. Obwohl ich nur kurz Gast in Kambodscha war und als Tourist vieles nur von der Oberfläche her sehen konnte, habe ich dort dennoch eine verblüffende Offenheit der Leute vor dem Hintergrund der teilweise bedrückenden Geschichte wahrgenommen. Auch die im ifa ausgestellten Künstler vermitteln eine Offenheit und Zugänglichkeit in Ihren Arbeiten, die geradezu entwaffnend wirkt. Und das ist in aller Doppeldeutigkeit eine gute Sache.

[nachgelesen und vorgesehen] Ausstellung über kambodschanische Fotografie und Kunst der Gegenwart

Die ifa-Galerie in Stuttgart zeigt bis Mitte September eine Ausstellung über kambodschanische Fotografie und Kunst der Gegenwart. Das Kambodscha-Roadbook war mal der Ausgangspunkt für mich, zu bloggen. Und auch heute noch verfolge ich – leider oft mit Unbehagen – was in Kambodscha vor sich geht. Das Projekt an der ehemaligen Bokor Hill Station hatte ich in die Neuauflage des Roadbooks hier im ‚Motivprogramm‘ bereits aufgenommen. Dort wurde die Ruinenlandschaft in Mitten des Nationalparks auf 99 Jahre an einen Investor verpachtet, der dort offenbar mit gigantischen Geldmitteln ein Luxusresort entwickeln will. Noch drastischer ist, was sich seit unserer Reise am Boeung Kak See in Phnom Penh abspielt. Der ehemals malerische See wurde ebenfalls auf 99 Jahre an ein chinesisch-kambodschanisches Konsortium verpachtet, das dort einen glitzernden neuen Stadtteil der Hauptstadt aus dem Boden stampfen will. Mittlerweile wurde der See offenbar mit Sand aufgefüllt, eingezäunt und ist zu einer großen Baugrube geworden. Die Vertreibung der Anwohner und – so habe ich das verstanden – womöglich rechtmäßigen Eigentümer begann. Der Economist berichtet immerhin über Teilerfolge der Proteste gegen dieses Vorgehen. Die in der ifa-Galerie ausgestellten Künstler thematisieren auch diesen Konflikt.

Die Ausstellung ist für mich ein Pflichttermin. Hat jemand Lust mitzugehen?

[Kambodscha 2007] Roadbook reloaded – Teil 4

In den Ream Nationalpark und zurück nach Phnom Penh.

[Kambodscha 2007] Roadbook reloaded – Teil 3

Von den Jahrhunderte alten Ruinen im Norden zu den erst Jahrzehnte alten im Süden: Nach Kep und Bokor.

[Kambodscha 2007] Roadbook reloaded – Teil 2

Von Battambang zur Tempelstadt Angkor Wat. Der zweite Teil meines neuen alten ‚Roadbooks‘ aus Kambodscha.

[Kambodscha 2007] Roadbook reloaded – Teil 1

Im Juli und August 2007 haben wir eine selbstorganisierte Reise zu zweit mit dem Rucksack durch Kambodscha unternommen. Stationen der Reise waren Hong Kong (für die Anreise), Phnom Penh, Battambang und sein Hinterland, eine Bootsfahrt … Weiterlesen →