[Heimatplanet] Heimweg

Vom Radfahren habe ich schon geschrieben? Statt zu gehen (wie in den 1 1/2 Jahren davor) fahre ich seit Juni mit dem E-Bike zur Arbeit. Zwei mal täglich eine gute halbe Stunde Bewegung durch meine Wälder. Ohne sich auszupowern. Ohne Stau, ohne Bus, ohne U-Bahn, ohne Parkplatzsuche. Es ist genial. Und es bleibt auch jetzt noch genial, wenn ich über den Schnee rolle, der alles ganz leise macht. Und sogar der kalt spritzende Matsch bei Tauwetter macht mir nichts mehr aus. Auf das richtig kalte Wetter warte ich aber lieber noch, bevor ich hier Sprüche klopfe 😉 .

360° Kugelpanorama aufgenommen mit der Ricoh Theta V, Projektion gerechnet mit ‚Theta+‘, nachbearbeitet mit Lightroom

Meine alte Reihe ‚Heimatfilm‘, die ja mal als Jahresprojekt begonnen hatte, lässt mich bis heute nicht ganz los. Mit der Ricoh Theta V entstehen nun sozusagen Bilder meines ‚Heimatplaneten‘. Auch diese Aufnahme habe ich zwar (wie das Bild von gestern) als ‚Little Planet‘ ausgearbeitet, sie wirkt (auf mich) aber geradezu normal und fügt sich recht ‚lautlos‘ an meine seit Jahren laufende Serie an: Ein Abend im Wald. Das Licht des Rades ist blendend hell, außerhalb des Lichtkegels fällt die Dunkelheit über den Wald. Im Hintergrund bilden die vertrauten Hochhausscheiben die Kulisse. Sie geben dem Bild Ort und Richtung. Heimat. Mein Heimatplanet.

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Spannende Bilder – vor allem da für mich nicht immer ersichtlich ist, wie die Kamera (der Mittelpunkt?) gewesen ist.

    Ich sehe schon: Ich werde mich über jeden neuen Heimatplaneten freuen ;o)

  2. Oh das freut mich, Andreas, zumal ich erst gestern (und jetzt gerade noch mal) durch Deinen Blog gestreift bin. Darf ich Dich was blödes fragen? Ich komme an Deine älteren Artikel nicht heran. Kwerbox #7, Minox 35, da wird mir überall kein Inhalt angezeigt. Bin ich zu doof oder läuft da was schief?

    Was die Heimatplaneten angeht. Da habe ich noch welche, die Dich vollends kirre machen werden. Morgen geht es weiter :-D. Der Trick ist häufig, dass ich die Kamera an einem 1 – 1,5 m langen Selfie-Stick halte. Ich hätte nie für möglich gehalten, dass ich mir so ein Ding mal anschaffen würde aber für die Theta ist es genial. Wenn Du genau hinsiehst, kannst Du immer raten, in welcher Hand ich den Stick gerade halte aber da er in der optischen Achse (in der Verlängerung) des Kameragehäuses liegt, ist er im Bild nicht sichtbar. Die Theta rechnet ihr eigenes Gehäuse immer aus dem Bild heraus. Hier bei dieser Aufnahme hatte ich den Stick am Oberrohr des Fahrrades fixiert und bin selbst gar nicht drauf (Fernauslöser / Smartphone).

  3. Hallo Stefan,

    nein, da läuft was schief ;o)
    Das von mir verwendete Koken-CMS hat zwar ein schönes Plugin für LR, aber das auch nur so lange, bis man LR neu aufsetzt. d.h. es hat keinen Aktiv-Sync. Deswegen habe ich alle Bilder in eine Art Archiv geschoben, dass nicht mehr öffentlich war. Habe es mal korrigiert. Müsste wieder was zu sehen sein. Naja, ich bin gerade am Überlegen ob ich zum Jahreswechsel nicht doch wieder auf Wp umsteige…

    Ich musste mir auch nochmals Deine Schilderung im gestrigen Beitrag durchlesen. Ich glaube jetzt hat es bei mir „klick“ gemacht – Anhand Deiner rechten Hand vom gestrigen Bild:
    Der Stick ist die Verlängerung der Kamera, welchen diese aufgrund der Entfernung, die Kamera wieder herausrechnet (?).

    …bei dem gestrigen Bild musste ich übrigens gleich an Star-Trek Voyager und das Wurmloch in DS9 denken…

  4. Ich dachte eher an Soran beim Versuch, in den Nexus zu gelangen 😉

    Hast Du eigentlich mal einen Film voll gemacht mit der Baby Diana?

  5. Heyho,
    ja, den ersten Film mit der Diana habe ich verschossen…

    …nur habe ich ab dem dritten Bild jedesmal vergessen, den Objektivdeckel abzunehmen…

    Naja, wer nichts denkt, muss lernen ;o)

    Demnächst kommt der nächste Versuch…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.