[Haushaltsbuch] Erinnerung. Pausenzeichen.

[Haushaltsbuch] Eine Inventur -9665

[Haushaltsbuch] Noch nicht ganz selber lesen. Aber fast. Irgendwie.

[Haushaltsbuch] Eine Inventur -9693

[Haushaltsbuch] Der Tag, als beim Schnitzen das Messer abrutschte.

[Haushaltsbuch] Eine Inventur -9654

Diese Woche gibt es jeden zweiten Tag ein Blatt. Papierbilder. Alle schon fertig. Die Uhr in WordPress erledigt den Rest 😉 …

[Haushaltsbuch] Eine Inventur

[Haushaltsbuch] Eine Inventur -9672

Papierbilder.

Wie funktioniert Erinnerung? An was erinnerst Du Dich, wenn Du mal stehen bleibst und den Blick nach innen, nach hinten richtest? Wie das Lego in der Schachtel klang? Wie sich das Buttermesser angefühlt hat oder an den Geruch des Aquariums vor dem Kinderzimmer?

Ein Foto ist eine Abstraktion. Das Hören, das Fühlen, das Riechen und Schmecken, all das kann es nicht erfassen. Wenn ein Foto bleiben soll, muss es auf Papier (das digitale Vergessen ist ein anderes Thema für ein anderes Mal). Kann das Papier dabei helfen, sich anders zu erinnern? Kann etwas sichtbarer werden, indem man es verbirgt? Ich hab mich auf den Weg gemacht, ein Buch aus zerknittertem Papier zu gestalten. Aus Bildern von zerknittertem Papier. Von zerknittertem Papier, das Bilder formt. Von künftigen Erinnerungen. So etwa.

Da müsst Ihr jetzt mit mir durch. 😉 Ein Haushaltsbuch.

[Haushaltsbuch] Eine Inventur -9686

[Wasser] Hafenstadt

[Wasser] Hafen-13

Im Herbst hatte ich mich auf die Suche nach dem Wasser in Stuttgart gemacht. Gefunden hatte ich es in blauen Rohren, die mit leichten Anklängen an den Film Brazil durch die Innenstadt Stuttgarts verlegt wurden, um das Grundwasser in den Bauphase des Tiefbahnhofs abzuleiten.

Heute bin ich erneut auf die Suche gegangen. Auch Stuttgart ist eine Hafenstadt. Der Hafen ist nicht romantisch und schon gar nicht schick. An den meisten Stellen ist er nicht mal verfallen oder verlassen. Er ist einfach ein Industriestandort. Dort wird Schrott umgeschlagen, Bauschutt verladen, halbfertige Werkstücke oder Rohstoffe verschifft oder gelöscht. Vieles davon in Containern. Wie überall.

Und doch hat so ein Hafenbecken Ausstrahlung. Die Luft schmeckt ein bisschen nach Ferne. Zwischen Enten, Tauben und Krähen treiben sich auch ein paar Möwen herum. Und das Wasser. Selbst der trübe Neckar lässt mich Durchatmen. Auch zwischen Verladekränen und Müllsäcken, zwischen Rangiergleisen und Containerburgen. Erstaunlich. Ich kenne das, seit ich mal eine Saison regelmäßig dort Rudern war. Aber es überrascht mich trotzdem immer wieder.

Gefunden habe ich aber nicht nur Wasser. Gefunden habe ich an einem wechselhaften Tag auch Häuswände, die von Schrott und Schutt in Gemälde verwandelt wurden. Ich bin erst zwei mal dran vorbeigestolpert, bevor ich mein Geschenk entdeckt hatte.

[Wasser] Hafen-9

[Wasser] Hafen-10

[Wasser] Hafen-11

[Wasser] Hafen-12

[Heimatfilm unltd.] Take a walk on the wald side

Meinen Weg zur Arbeit kann ich mit dem Auto fahren. Allerdings könnte ich das Auto seit dem ersten Oktober eigentlich nicht mehr parken. Stuttgart hat sich eine umfassende Parkraumbewirtschaftung verpasst. Ich kann ihn auch mit … Weiterlesen →

[Heimatfilm unltd.] Wasser

Dass Stuttgart eine Stadt am Wasser ist, merkt man erst wenn man gräbt. Es gibt hier kaum Gewässer. Die Stadt liegt an einem weitgehend verrohrten Rinnsal namens Nesenbach. Es mündet in den Neckar. Der Neckar … Weiterlesen →

[Liebeslied] quirky Qwirkle

Eine ruhige Zeit, das merkt man auch hier im Blog. Letzte Woche war ich ‚Teilnehmer‘ an der aktuellen Grippewelle. Mein Sohn auch. Wir waren an die Wohnung gefesselt. Gut, dass es auch fesselnde Spiele gibt. … Weiterlesen →

[Liebeslied] 21st floor

[Liebeslied] 21. Stock-1

Wintersonntagmorgenschwimmen. Draussen fegt der Schnee vorbei. Wir steigen in den Aufzug und fahren ganz nach oben. House, 21st floor. Liebeslied.

[Liebeslied] Der Mond ist aufgegangen

Manche schlafen im Dunkeln. Manche nicht. Licht. 😉